SounD’Check im Feuerlöschteich…

Wie Ihr sicher bemerkt habt, hat da jemand dem Teich etwas Wasser entnommen. Ein betagtes Paar wollte etwas Gutes für die Blumen im Garten tun. Der Schlauch gestückelt, kommt ja maximal Wasser raus. Das allein wäre ja harmlos, aber das Kabel defekt, uunzählige Male repariert, letztlich aber völlig verfriemelt.

So setzte ich mich dazu und nutze die Gelegenheit, die Regentrude mit etwas Musik im Teich zu beglücken. Die Dinge nahmen ihren Lauf, der Schlauch machte seine Glücksfontaine, verfehlte nur knapp das Kabel. Hab ich repariert und weiter gings.

Plötzlich sagt jemand guten Morgen, wohl ein Kurlauber der um den Schlaf seines Sohnes besorgt war. Er bat um geringere Lautstärke und ich um Entdchuldigung. Die nahm er dankend und auf Handschlag verzichtend an und trat den Rückzug an. Plötzlich zieht er den Stecker von der Pumpe und geht.

Der alte Mann war etwas lachs im Umgang, doch seine Frau hörte beherzt hin statt weg. Natürlich war sie motiviert, ihren Mann zu einem neuen Kabel zu ermuntern.

Durch seine Schwerhörigkeit hatte er sachlich nicht verstanden. Also sagte ich ihm, laut genug für Alle: „Wenn Du Deine Frau so liebst, wie sie Dich, dann sag Ihr einfach, dass sie Recht hat.“

Letztlich hatte der Kurlauber intuitiv das Richtige getan, wohl nicht minder beherzt wie ich, nur etwas kühler in der Art.

Der Partymodus empfiehlt sich für die Wetterheilung…

Der drahtlose Dienst


O[mega] R[ex] C[aesar] A[lpha]

Übrigens: 80 Kilo Hundefutter im dreckigen Taucheranzug schmecken nicht liebe Tauchsportfreunde, stösst quasi sauer auf!


Den „Rosenheim-Cops“ mit partiellem TV-Migrationshintergrund: Fall „Lisa“ führten auf Neid, Habgier und Egoismus basierende Stressreaktionen zu einem Symptombild, welches Schizophrenie sehr ähnlich ist. Daraufhin „verordnete Psychopharmaka“ konstatiere ich als vorsätzliches Tötungsersuchen durch Dritte. Denkt darüber nach, worüber wir uns unterhalten haben. Sie hat auf meine Empfehlung hin diese Medikamente ausgeschlichen, regeneriert und erstrahlt in fast vergessender Schönheit.

Wenn ich ohne Licht fahre, hat das seine sozialistische Richtigkeit. Es handelt sich aber um ein Sportgerät, dass unter 11 Kilogramm wiegt. Da gibt es keine Lichtpflicht! Der Form halber habe ich nun ein Buntlicht an der Front und hinten einen Reflektor mit Lichteinlage befestigt. Auch ich habe Privatsphäre, obgleich das in vielerlei Momenten nur allzugern vergessen wird. Das hatte ich lange genug und ich lasse mir viel gefallen, aber nicht Alles. Nur weil Ihr Zwei aus dem Westen kommt, heisst es nicht, dass wir Euch jeden Shice abkaufen.

Schreibt Euch nicht ab, Lernt Ost-Deutsch!!!


Justav lässt Grüssen, et jibt Enten und Gänse!


Es heisst, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, ist bei Birnen ~ trotz formaler Differenz ~ genauso. Die Kollegen im Raum HH/Kiel/Lübeck/Plön dürfen formell informell eine Heimkehr ins Reich taktvoll unterstützen, das erlaubt die informationelle Kreativität im Dienst ohne Zetteltiger.

Die Abhörstation 6 der Bundeswehr hat wohl ein Conti-n-Thales Problem. Wie wäre es, die z-Achse in die Relationsmatrix einzubauen und anhand Derer die Präzision IM Fundamentum zu manifestieren?!

Zum Nachhören der Auftakt vom Abendgruss zum Wochenausklang an der Seebrücke in Kühlungsborn.

Das Programm ist bereits installiert. Trianguläre Programmatik, nicht einfach nur Tanzmusik für Roboter…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s